CREATING PIXELS

Online Präsenz verbessern

Online Präsenz verbessern

Wenn du deine Online Präsenz verbessern möchtest, dann solltest du dich auf diese 3 essentiellen Säulen konzentrieren!

Table of Contents

Wenn du deine Online Präsenz verbessern möchtest, dann solltest du dich auf diese 3 essentiellen Säulen konzentrieren!

Ein Online-Präsenz aufzubauen wird zwar technisch immer einfacher, aber durch die unzähligen Möglichkeiten ungleich komplexer. Dabei ist es wichtiger denn je. Denn die Website oder Social Media Kanäle sind häufig der erste “Point of Contact” mit deinen Kunden.

Sicherlich fragst du dich: Wo soll ich denn nun anfangen? Instagram oder LinkedIn? Reels oder Shorts? Website mit oder ohne Blogbeiträgen? Google Ads oder Facebook Marketing? Und .. Wer ist überhaupt noch bei Facebook?

Ich habe mir diese Fragen auch gestellt und dazu unzählige Blogbeiträge und Youtube-Videos geschaut. Daraus resultieren für mich diese 3 Säulen, um deine Online Präsenz zu verbessern:

 

#1 eine eigene Marke aufbauen!

Dies ist der Grundpfeiler, um deine Online Präsenz zu verbessern und gegenüber deinen potentiellen Kunden einen Wiedererkennungswert zu schaffen. Um eine Marke aufzubauen solltest du dir über folgende Dinge Gedanken machen:

  • Einheitliches Farbkonzept: Beschränke dich auf 3 bis maximal 5 Farben und sei dir darüber im Klaren, was die Farben für eine Message transportieren. So steht Rot zum Beispiel für Leidenschaft, Energie und Glück. Blau hingegen ist kühl, glaubwürdig und zuverlässig.
    Ein gute Quelle für ansprechende Farbkombinationen ist Coolors
    Wenn du dich für deine Farben entschieden hast, dann nutze diese auf all deinen Kanälen – so werden potentielle Kunden deine Marke in Bruchteilen von Sekunden wiedererkennen.
  • Einheitliche Sprache: Sprichst du in deiner Zielgruppe eher zur Ü60-Gruppe oder zur U30-Gruppe? Duzen oder Siezen? Bold und frech oder zurückhaltend und ruhig? Mit Anglizismen oder gehobenem Deutsch? Hält sich deine Zielgruppe eher auf LinkedIn oder Instagram auf?
    Halte deine Sprache einheitlich, um immer die richtige Zielgruppe zu treffen.
  • Ein Logo mit Wiedererkennungswert. Halte das Design einfach, aber grenze dich von anderen Logos in deiner Branche ab. Das Logo sollte in verschiedenen Größen designt werden, damit es auf allen Endgeräten gut dargestellt werden kann.
  • Professionelle Fotos und Videos. Diese zeichnen deine Marke mit Professionalität und Qualität aus. Bilder werden vom Gehirn sehr viel schneller verarbeitet als Text. Sie prägen daher den allerersten Eindruck deiner Marke.

 

#2 Website erstellen

Bevor du anfängst, auf Social Media zu posten, solltest du zuallererst eine Website erstellen. Denn deine Social Media Kanäle sind letztlich nur Lead Generatoren, um potentielle Kunden auf deine Seite zu leiten, um dort dein Produkt oder deinen Service zu kaufen.

Eine Website zu erstellen ist heute einfacher denn je. Dennoch sollte deine Website einen Wiedererkennungswert haben und nicht einfach als fertiger Baukasten und unpersönlichen Stockfotos von einem Anbieter online gestellt werden.

Hierfür kannst du die Ergebnisse aus Punkt 1 nutzen: Einheitliche Farben und Fonts, einheitliche Sprache, ein Logo und professionelle Fotos und Videos. 

Folgendes solltest du außerdem bei der Erstellung deiner Website beachten:

  • Übersichtliches und klares Design und Layout. Überfrachte deine Website nicht mit zu viel Text und zu kleinen Abständen. Lesen auf dem Bildschirm ist anstrengend. Achte darauf, kleine Textblöcke zu nutzen und mit Überschriften Ankerpunkte für das Auge zu schaffen. Nutze Weißraum, um deinem Design Platz zum Atmen zu geben.
  • Achte auf klare Call to Actions, damit der Besucher zu jeder Zeit weiß, was er als nächstes tun kann, um dein Produkt oder deine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.
  • Optimiere deine Website für Suchmaschinen. PlugIns, wie Yeost SEO und Rank Math Seo können dabei helfen.
    Wertschaffende Blogbeiträge können dir außerdem helfen, höher in den Google Ergebnissen zu ranken.
  • Achte darauf, dass deine Seite schnell lädt. Dauert der Ladevorgang zu lange, springen potentielle Besucher wieder ab, bevor sie deine Seite überhaupt gesehen haben. 
  • Achte darauf, dass deine Seite datenschutzkonform ist. Nicht nur deine Besucher legen immer mehr Wert auf Datenschutz im Internet. Es gibt auch zahlreiche Anwaltskanzleien, die sich darauf spezialisiert haben, Webseiteninhaber abzumahnen. Impressum, Datenschutz und ein funktionierender Cookie Banner sind das Mindeste.
  • Networking: Es hat zwar nicht direkt mit deiner Website zu tun, kann dir aber helfen, die Bekanntheit deiner Website schnell zu vergrößern. Denn in einem guten Netzwerk hast du die Chance, dass andere Unternehmen in deiner Branche auf deine Seite verlinken. Dies wiederum hilft dir dabei, dein Ranking auf Google zu verbessern.

 

#3 Social Media nutzen und aktiv sein

Was vielen ein Graus ist, gehört leider zum Pflichtprogramm, wenn du deine Online Präsenz  verbessern möchtest. Deine Social Media Kanäle sind dein Nr. 1 Lead Generator für neue Kunden. Mit folgenden Strategien vergrößerst du schnell deine Reichweite:

  • Poste regelmäßig
  • Poste mehr Reels als Bilder. Reels werden von Instagram mehr gepusht als Beiträge.
  • Wenn du Beiträge schreibst, nutze eine starke Hook und biete dem Nutzer einen Mehrwert mit deinem Beitrag. Zum Beispiel eine Lösung zu einem Problem, spezifisch zu deiner Marktnische. 
  • Reposte deinen Beitrag auch in deiner Story
  • Interagiere mit deinen Followern indem du zum Beispiel auf Kommentare antwortest
  • Nutze in deinen Beiträgen eine Call to Action, indem du zum Beispiel auf deine Website verweist

 

Fazit

Diese 3 Säulen wirken zunächst wie ein Haufen Arbeit und das ist es auch. Das wichtigste ist aber, überhaupt damit anzufangen und in kleinen Schritten zu denken. Wenn du jeden Tag ein wenig daran arbeitest, wird sich schnell deine Online Präsenz verbessern.

Solltest du Hilfe beim Erstellen deiner Website oder professionellen Fotos und Videos haben, dann melde dich gerne bei mir!